If dental implants are to be successfully inserted, there must be sufficient bone mass available in the jaw.

 

Autologous bone augmentation in the upper and lower jaw

Bone tissue is constantly being remodelled; it does this in response to differential loading. If the stress picture changes in the jaw region – owing, for example, to tooth loss – the bone degenerates: it atrophies. This bone atrophy occurs in all dimensions, i.e. the toothless sections of the jaw become narrower and lose height.

 

Wann ist ein Knochenaufbau erforderlich ?

If the bone atrophies beyond a certain extent, then it is no longer possible to straightforwardly replace the lost teeth with artificial tooth roots (known as dental implants), as the implants are in some cases wider – or need to be longer – than the existing bone mass allows. In such cases, bone augmentation is necessary.

Precise clinical and radiological diagnostic procedures are required to carefully analyse in which direction a bone augmentation should be performed and what volume should be involved in order to achieve the optimum outcome for you. The upper and lower jaw must always be assessed as a whole, for two reasons: firstly, the two jaws will differ in their bone resorption characteristics; and secondly, the opposing dentition always needs to be taken into account.

Bone augmentation may also be necessary in case of the loss of single. In an injury involving loss of teeth, for example, the surrounding bone may be affected to the extent that bone augmentation is indicated.

 

Womit wird ein Knochenaufbau am Kieferknochen durchgeführt ?

Ein Knochenaufbau kann mit körperfremdem (synthetisch, tierisch oder menschlich) Knochenersatzmaterial oder mit körpereigenem Knochen erfolgen. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile und werden daher für unterschiedliche Indikationen eingesetzt. 

Für den Knochenaufbau im Oberkiefer wird häufig das Verfahren der Sinusbodenelevation - auch Sinuslift genannt - angewendet. Hierbei wird die Schleimhaut, die die Kieferhöhle auskleidet angehoben. In den so entstandenen Hohlraum wir Knochenersatzmaterial eingefüllt. Für diese Prozedur wird in der Regel künstliches Knochenersatzmaterial verwendet. Eine Animation für dieses Verfahren finden Sie hier

Zur Verbreiterung der Kieferkämme oder zur Verbesserung des Unterkieferknochenangebots wird häufig Eigenknochen für den Knochenaufbau verwendet. Die Entnahme des körpereigenen Knochens kann von verschiedenen Körperregionen erfolgen, wie z.B. aus dem Kieferbereich oder aus der Beckenschaufel (eine Animation zu dieser Technik finden Sie hier). 

Bei der Verwendung von Eigenknochen treten keine Fremdkörper- oder Abwehrreaktionen auf, die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung des Knochenaufbaus ist geringer, es besteht keinerlei Infektionsrisiko für Sie (z.B. Hepatitis, HIV, Creutzfeld-Jacob) und die Einheilung erfolgt in der Regel schneller und zuverlässiger. 

Depending on the extent of the bone augmentation and the donor site, this may take place under local anaesthetic, under sedation with inpatient monitoring in our day-care unit or, if required, during hospitalization with professional care.

We will be pleased to arrange a consultation at your convenience. From the start of this initial appointment right through to your discharge, you will be personally looked after and treated exclusively by us.

Weitere Leistungen: Zahnimplantate Medizin & Ästhetik München

 
Medizin & Ästhetik | Alte Börse | Lenbachplatz 2a | 80333 München | Tel.: +49.89.51567963 | Email: