Eine Gesichtshautstraffung (Facelift) ist eine komplexe Operation. Sie muss mit viel Augenmaß geplant und durchgeführt werden, um Ihrem Gesicht keinen unnatürlichen Ausdruck zu verleihen.

 

Gesichtshautstraffung (Facelift) und/oder Straffung der Halshaut (Necklift)

Je nach Ausmaß des Eingriffs handelt es sich um eine aufwendige und sehr komplexe Operation. Bei der Operation wird nicht nur z.T. die Gesichtshaut, sondern vor allem die darunter gelegene Bindegewebsschicht (SMAS = Superficial Muscular Aponeurotic System) gestrafft, um ein bleibenderes Ergebnis zu erzielen. Das führt dazu, dass sich die Gesichtsfalten reduzieren und das Gesicht einen verjüngten Eindruck macht. Das Ergebnis sollte keinesfalls künstlich wirken. Allerdings sind die Resultate nicht nur vom operativen Können des Chirurgen, sondern auch von der Gewebebeschaffenheit des Patienten abhängig.

Die operativen Zugänge werden speziell in Hautbereiche gelegt, in denen kaum sichtbare Narben entstehen.

Die Operation wird in Vollnarkose oder in einem Dämmerschlaf durchgeführt und kann je nach Ausmaß und Wunsch des Patienten pro Gesichtshälfte bis zu 120 Minuten dauern. Eine postoperative Überwachung ist in unserem Patientenzimmer möglich. Gerne finden wir mit Ihnen zusammen aber auch individuelle Lösungen der postoperativen Versorgung. 

Obwohl die Fäden nach 5-7 Tagen entfernt werden, dauert es dennoch bis zu zwei Wochen, bis alle Operationsfolgen (Blutergüsse, Schwellungen) sich komplett zurückgebildet haben. In dieser Zeit sollten Sie in ihren Aktivitäten zurückhaltend sein. Die Sonne sollten sie für einige Wochen meiden. Sportliche Aktivitäten können Sie nach rund 3 Wochen wieder aufnehmen.

Gerne beraten wir Sie persönlich. 

 
Medizin & Ästhetik | Alte Börse | Lenbachplatz 2a | 80333 München | Tel.: +49.89.51567963 | Email: